Craniosacrale Therapie

" Wir wollen nicht Krankheit heilen sondern Gesundheit finden“ (Dr.Andrew Taylor Still 1874)

Heilpraktikerin Rachel Packschies

Was ist Craniosacrale Therapie?

Praxis für Craniosacrale Therapie

Mögliche Therapie Ansätze

 

  • Migräne und Kopfschmerz

 

  • Chronischen Nacken- und Rückenschmerzen

 

  • stress – und spannungsbedingten Störungen

 

  • koordinativen Störungen

 

  • Dysfunktionen im Säuglingsalter

 

  • Traumata von Gehirn und Rückenmark

 

  • Chronischer Übermüdung

 

  • Skoliose

 

  • Dysfunktionen des zentralen Nervensystems

 

  • Emotionalen Schwierigkeiten

 

  • Dysfunktionen des Kiefergelenks

 

  • Lernschwierigkeiten

 

  • Orthopädischen Problemen

 

  • und vielen weiteren Beschwerden

 

Die Craniosacrale therapie ist eine sanfte manuelle Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie heraus entwickelte

 

Die ersten Ansätze stammen bereits aus der Zeit der Jahrhundertwende, und wurden vom amerikanischen Arzt William G. Sutherland entdeckt. Er gilt als der Begründer der Craniosacral-Therapie. Erst in den 70er Jahren wurde dieser Ansatz von Dr. John Upledger wieder aufgegriffen, weiter erforscht und wissenschaftlich belegt.

 

Was ist das Besondere an der Craniosacrale therapie?

 

„Cranium“ bedeutet lateinisch Schädel, „Sacrum“ Kreuzbein und „Os“ Knochen. Craniosacrale (auch kraniosacrale, cranio-sacrale oder craniosakrale) Osteopathie/Therapie ist eine manuelle Methode, die auf das zentrale Nervensystem, die Spannung der Hirn- und Rückenmarkshäute (Membransystem), die freie Beweglichkeit der Schädelknochen, der Wirbelsäule und des Kreuzbeins sowie auf Spannungen innerhalb von Knochen einwirkt, mit dem Ziel, den daraus resultierenden freien Zu- und Abfluss aller Flüssigkeitssysteme zu harmonisieren.

Durch sanftes Halten und minimalem Druck bestimmter Punkte wird das höchst komplexe Zusammenspiel von Knochen, Muskeln, Nerven und Organen angeregt, sich in den natürlichen, wohltuenden Fluss zurück zu versetzen

 

Die Wirkung von CST können Sie meist direkt über Ihr Nervensystem in Form von Entlastung, Harmonisierungen oder Erleichterung im gesamten Körper wahrnehmen. Durch Integrationsprozesse im Rahmen der Behandlungen entsteht häufig auch ein Gefühl von Wachstum und mehr Raum. CranioSacral-Therapie wirkt, genau wie ihre Schwester „Osteopathie“, nicht nur zwischen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein), sondern auch auf Knochen, Muskeln, Faszien, Organe und alle anderen Körper-Ebenen. Wir erreichen diese über den Liquor und seinen craniosacralen Rhythmus.

Rachel Packschies | Heilpraktikerin | Ahauser Str. 120 D-46325 Borken | Telefon 02861 7039594 | rachel.packschies@freenet.de